Neuigkeiten rund um eMOTE:

Am 17. März 2011 präsentierte sich das Projekt eMOTE als Aussteller mit einem Demonstrator auf dem 3. sepp.med Expertensymposium.

Gemeinsam mit den Projektpartnern sepp.med GmbH und iSYSTEM AG präsentierten Wissenschaflterinnen und Wissenschaftler des FZI das Forschungsprojekt eMOTE auf dem 3. sepp.med Expertensymposium in Herzogenaurach.

weiterlesen...

eMOTE auf der ESE, Dez. 2010: „Echtzeitfähiges modellgetriebenes Testen für eingebettete Software“

mehr information...

Mit einem Marktvolumen von geschätzt weltweit 138 Mrd. Euro und einem jährlichen Wachstum von durchschnittlich 9% in den vergangenen Jahren stellen eingebettete elektronische Systeme einen quer durch zahlreiche technologische Anwendungsfelder wie Medizintechnik, Automobiltechnik, Automation,  Luftfahrt und Mobilfunk wichtigen Industriezweig.

In zahlreichen Anwendungen wird die Innovation dabei primär durch in Software realisierte Eigenschaften getrieben. Die Entwicklung eingebetteter Software weist dabei einige signifikante Unterschiede zur sonstigen Softwareentwicklung auf: Neben der Integration in ein anwendungsspezifisches Umfeld aus Hardware, Sensoren und Aktuatoren spielt der Aspekt der Echtzeitfähigkeit, also das zwingende Einhalten von zeitlichen Randbedingungen speziell in sicherheitskritischen Systemen eine zentrale Rolle.

Eine Korrektur von Fehlern und Defekten der Software durch Updates ist nach Auslieferung des Produktes häufig nicht oder nur aufwendig möglich. Die Fehlerfreiheit von Software spielt dabei eine zentrale Rolle, auch unter dem Blickwinkel der häufig hohen Anforderungen an Zuverlässigkeit und Sicherheit für Mensch und Umwelt. Aus diesem Grund ist eine umfassende Qualitätssicherung für sicherheitskritische Systeme von großer Bedeutung, häufig flankiert von regulatorischen Vorgaben und Standards. Neben der Nutzung  geeignet definierter Entwurfsprozesse und statischer Analysemethoden spielt dabei die Fehlersuche mit Hilfe von Debugging-Werkzeugen und die dynamische Verifikation durch systematisches Testen der Software eine zentrale Rolle.

eMOTE-Methodik Überblick

Ziel des Projekts eMOTE ist die Verknüpfung modellbasierter Testansätze mit leistungsfähigen Entwicklungssystemen für eingebettete Software: Die Testausführung kann entscheidend von der Nutzung von Debuggern zur Testausführung mit minimaler Systembeeinflussung und der Messung von Zeit und Abdeckung profitieren. Modellgetriebene Testansätze können insbesondere die Teststrategie unterstützen und Code-Coverage interpretierbar machen.

© 2011 FZI Forschungszentrum Informatik - Impressum